SARS-CoV-2-Antikörpertest:

Gemeinsame Expertise der Universitäten BOKU, Vetmeduni Vienna und MedUni Wien

Mag. Silvia Stefan-Gromen

Für eine Einschätzung der Ausbreitung von Sars-CoV-2 sowie der bereits erfolgten Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus braucht es – zusätzlich zu den derzeit verfügbaren PCR-Tests – zuverlässige und massentaugliche Analyseverfahren, mit denen Sars-CoV-2-Antikörper nachgewiesen werden können.

Ein ExpertInnenteam dreier heimischer Universitäten – konkret von Boku, Vetmeduni Vienna und Medizinischer Universität Wien – hat nun den ersten quantitativen Sars-CoV-2-Antikörpertest entwickelt. Mit dem Industriepartner Technoclone gelang es, diesen Antikörpertest schnellstmöglich zu kommerzialisieren.

Dem österreichischen Virologen Florian Krammer (Icahn School of Medicine at Mount Sinai, New York/USA), gelang es unlängst, einen serologischen Test zum Nachweis von Sars-CoV-2-Antikörpern im Blut zu entwickeln. Darauf basierend haben sich ExpertInnen von Boku, Vetmeduni Vienna und Medizinischer Universität Wien im Frühjahr 2020 zusammengeschlossen, um einen serologischen Test zu generieren, der einen spezifischen und sensitiven Nachweis von Sars-CoV-2-Antikörpern im Blut ermöglicht und auch in kleinen Laboren anwendungsfähig ist.

Die enge Zusammenarbeit von ImmunologInnen und BiochemikerInnen der Vetmeduni Vienna mit ExpertInnen der Boku und der Medizinischen Universität Wien sowie die Unterstützung eines Sponsors aus der heimischen Wirtschaft beschleunigten die Entwicklungsarbeit des Testsystems wesentlich. „Die Stärke und der schnelle Erfolg des Konsortiums liegt darin begründet, dass jeder Partner seine spezielle Expertise eingebracht hat, die für Aufbau, Testung und Validierung dieses Testsystems notwendig ist“, so Wilhelm Gerner vom Institut für Immunologie an der Vetmeduni Vienna. So ist es gelungen, in kurzer Zeit ein qualitativ hochwertiges Testverfahren zu entwickeln.