Zehn Jahre

neunerhaus Tierärztliche Versorgung

Seit mittlerweile zehn Jahren bietet die Wiener Sozialorganisation neunerhaus mit der neunerhaus Tierärztlichen Versorgung ein österreichweit einzigartiges Angebot: In Kooperation mit der Österreichischen Tierärztekammer und dank der Unterstützung der Veterinärmedizinischen Universität wurden seit 2010 mehr als 5.000 Tiere von wohnungs- und obdachlosen Menschen betreut.

Im fünften Wiener Bezirk kümmern sich abwechselnd knapp 50 ehrenamtliche TierärztInnen und AssistentInnen liebevoll um das Wohlergehen der tierischen Begleiter von obdach- und wohnungslosen Menschen. An drei Tagen in der Woche werden hier Hunde und Katzen sowie Kleintiere untersucht, gechippt, registriert und geimpft. Das Angebot ist österreichweit einzigartig, die Nachfrage steigt: So hat sich seit 2010 die Zahl der behandelten Tiere verdreifacht; allein 2019 wurden in über 2.000 Behandlungen 670 Tiere betreut. Seit 2010 konnten mehr als 5.000 Tiere wohnungs- und obdachloser Menschen kostenlos versorgt werden. Die Tierärztliche Versorgung wird ehrenamtlich und auf der Basis von Spenden betrieben.

Tiergesundheit ist Menschengesundheit

Sich um ein Tier zu kümmern gibt Halt und Stabilität – gerade in schwierigen Zeiten ist das für viele Menschen besonders wichtig. Denn Vierbeiner bleiben ihren BesitzerInnen immer verbunden und bringen diese dazu, Verantwortung für sie – und auch für sich selbst – zu übernehmen. „Tiere sind oft die treuesten Begleiter obdachloser und wohnungsloser Menschen. Für sie ist es ein besonderes Problem, wenn ein Tier veterinärmedizinische Versorgung braucht, da sie die mit einem Tierarztbesuch verbundenen Kosten nicht tragen können. Außerdem gilt sowohl für Mensch als auch Tier: Auf der Straße kann man nicht gesund werden“, so Eva Wistrela-Lacek, Tierärztliche Leiterin der neunerhaus Tierärztlichen Versorgung und seit der Gründung mit an Bord.

www.neunerhaus.at